Archive | News

Johnny Griffin gestorben

Johnny GriffinWährend seiner Karriere bevorzugte Wes Montgomery das Hammond-Trio oder das Quartett mit Piano. Es gibt nur wenige Aufnahmen, bei denen ein Blasinstrument als weiteres Leadinstrument zu hören ist. Zwei dieser seltenen Beispiele sind Full House und Live in Paris. Beide Male ist es der Saxophonist Johnny Griffin, der sich hervorragend in die jeweiligen Bands eingliedert und dem Konzert zusätzliches Feuer verleiht. Auch bei den Oktett-Aufnahmen des NDR am 30. April 1965 gehört Griffin zu dem vierstimmigen Sax-Satz. Ebenso wie Wes Montgomery startete Griffin — Spitzname Little Giant — seine professionelle Karriere im Orchester von Lionel Hampton, allerdings einige Jahre vor Wes. Griffin spielte mit so gut wie allen Größen seiner Zeit. Immer wieder arbeitete er in den 1950er Jahren mit dem Pianisten Wynton Kelly und dem Bassisten Paul Chambers, die durch Miles Davis (Kind Of Blue) und John Coltrane (Giant Steps) legendär wurden und in den 1960er Jahren regelmäßig mit Wes Montgomery spielten und aufnahmen. Mit Johnny Griffin, der im Alter von 80 Jahren in seiner Wahlheimat Frankreich gestorben ist, geht einer der letzten Musiker, der mit Wes Montgomery auf der Bühne stand.

0

Wes auf Vinyl

Ich besitze zwar schon seit ewigen Zeiten keinen Plattenspieler mehr, aber es soll ja noch genügend Menschen geben, die auf Vinyl schwören. Okay, für alle analogen Wes-Fans mag es interessant sein, dass Sundazed wieder zwei Alben von Wes Montgomery in Form einer schwarzen Scheibe im Programm hat: Smokin‘ At The Half Note und Movin‘ Wes. Ansonsten loht sich ein Blick auf das digitale Programm von Sundazed, da sind viele tolle Jazzgitarristen wie Howard Roberts oder George van Eps mit Aufnahmen vertreten, die ansonsten kaum zu bekommen sind.

0

Zwei neue Alben in der Keepnews-Edition

In der remasterten und preiswerten Keepnews-Edition sind zwei weitere wichtige Alben von Wes Montgomery erschienen: „The Incredible Jazz Guitar Of Wes Montgomery“ sowie das unter dem Namen von Nat Adderley eingespielte Album „Work Song“. Beide Alben gehören untrennbar zusammen, denn sie wurden an vier Tagen hintereinander in demselben Studio aufgenommen. Es war die zweite Aufnahmesession, die Wes für Orrin Keepnews Riverside-Label machte, und insbesondere das Incredible-Album sollte zum großen Durchbruch für den Gitarristen werden (mehr dazu …) . „Work Song“ wurde am 25. und 27. Januar 1961, „The Incredible Jazz Guitar Of …“ am 26. und 28. Januar eingespielt. Miteinander verglichen, ist Wes eigenes Album das weitaus bessere und spannendere. Aber auch „Work Song“ hat wundervolle Momente, insbesondere dort, wo Kornettist Adderley, Bassist/Cellist Sam Jones und Wes Montgomery im Trio spielen.

0

Pat Martino über Wes Montgomery

Pat Martino hat vor zwei Jahren ein wirklich hervorragendes Tribute-Album für Wes Montgomery gemacht. In einem Interview für All About Jazz erläutert er seine Motivation für dieses Projekt. Im Laufe des Gesprächs berichtet Pat, wie er als Junge mit seinen Eltern zu einem Wes-Konzert ging und wie er mit dem großen Vorbild sprechen durfte. Auch von späteren Begegnungen erzählt Martino. So die Episode, wie er mit Les Paul in einen New Yorker Club ging, um Wes spielen zu hören, und Wes auf Les Paul zuging und ihm sagte, nach Charlie Christian sei er der Gitarrist, den er am allerhöchsten schätze. Im Anschluss an das Konzert standen dann fünf der besten Jazzgitarristen zusammen vor dem Club: Wes, Pat Martino, Les Paul, George Benson und Grant Green! Ein wirklich sehr, sehr spannendes Interview für Wes-Fans, in dem Pat Martino auch sehr viel über sich, seine Musik und seine Interpretation verschiedener Wes-Stücke erzählt.

Interview Part 1

Interview Part 2

0

Lost Tapes bei Ebay angeboten

Im Januar wurden bei Ebay bislang unbekannte Aufnahmen von Wes Montgomery aus den späten Fünfziger Jahren angeboten. Sie stammten offensichtllich aus verschiedenen Sessions bzw. auch von einem Clubauftritt. Wie sich herausstellte, handelt es sich bei dem Verkäufer um den Gitarristen Jim Greeninger, der diese Aufnahmen von Orrin Keepnews erhalten haben will. Wer will, kann das in einer Newsgroup nachlesen. Anfänglich sollte das Sammlerstück über 20 000 Dollar einbringen, mittlerweile liegt der Preis bei 7500 Dollar. Nicht bekannt ist, ob mittlerweile jemand auf diesen Preis eingegangen ist. Der Haken ist wohl, dass sich Wes Montgomerys Witwe Serene gegen eine mögliche Veröffentlichung wehrt, was schade ist, denn wie der Teaser bei YouTube zeigt, sind die Aufnahmen für Wes-Fans wirklich eine Bereicherung!

1

Bags Meets Wes neu gemastert

Die Concord Music Group veröffentlicht derzeit einige neu gemasterte Aufnahmen, die von dem legendären Orrin Keepnews produziert wurden. Zur Erinnerung: Auf Empfehlung von Cannonball Adderly hatte Keepnews Wes Montgomery Ende 1959 zu seinem damals jungen Label Riverside geholt und ihm damit den Weg in den Jazz-Olymp geebnet. Unter den fünf neu remasterten Alben ist auch „Bags Meets Wes“, das Gemeinschaftswerk von Vibrafonist Milt Jackson und Wes Montgomery aus dem Jahr 1961. Neben den Aufnahmen der damaligen LP finden sich auch einige Alternative Takes auf der neuen CD, gegenüber den „Complete Riverside Recordings“ jedoch nichts, was wirklich neu wäre. Interessant wäre der Kauf vielleicht wegen den möglicherweise besseren Sounds und aufgrund der historischen und der neu geschriebenen Linernotes von Orrin Keepnews. Der Amazonpreis liegt derzeit bei etwas mehr als 10 Euro knapp 13 Euro, im iTunes-Store kostet’s 6,99. Dort habe ich auch gesehen, dass es „Full House“ ebenfalls in der Keepnes-Edition gibt.

0