THE WES MONTGOMERY TRIO (1959)

Wes Montgomery Trio (1959)

THE WES MONTGOMERY TRIO

(Riverside RLP 1156)
Aufgenommen am 5. und 6. Oktober 1959
Reeves Sound Studios, NYC

Wes Montgomery: guitar
Melvin Rhyne: organ
Paul Parker: drums

Round Midnight
Yesterdays
End of a Love Affair
Whisper Not
Ecorah
Satin Doll
Missile Blues
Too Late Now
Jingles

Der Spätstart


Nach mehreren Alben mit seinen Brüdern und zwei Wochen, nachdem er mit Orrin Keepnews den Vertrag mit Riverside ausgehandelt hatte, machte Wes Montgomery Anfang Oktober 1959 sein erstes eigenes Album als Leader eines Trios, bestehend aus Organist Melvin Rhyne und Drummer Paul Parker. Beide sind Musiker aus Wes Heimatstadt Indianapolis.

Die schlicht als „The Wes Montgomery Trio“ und im Untertitel mit „A Dynamic New Sound: Guitar / Organ / Drums“ betitelte Aufnahme gehört zusammen mit dem wenige Monate später aufgenommenen „The Incredible Jazz Guitar of …“ zum Rückgrat der musikalischen Karriere Wes Montgomerys. Viele Stücke dieser beiden Alben gehören bis zum Tod 1968 zu seinem festen Repertoire. Im Studio verwendet Wes das Equipment von Kenny Burrell, eine Gibson L7 und einen Fender Twin Reverb Verstärker.

The Wes Montgomery Trio startet mit der Thelonius-Monk-Komposition `Round Midnight. Wes Montgomery gelingt eine klassische Gitarrenversion des Stückes, dessen anscheinend so leichtgängiges Thema Miles Davis laut seiner Autobiografie beinahe in den Wahnsinn trieb, weil er es Monk nicht recht machen konnte. In Round Midnight präsentiert Wes die typische Struktur seines Spiels: Er beginnt mit Single Notes, wechselt dann in der Improvisation zu seinem legendären Oktavspiel und forciert die Dynamik seines Solos noch einmal, indem er abschließend Blockakkorde einsetzt. Das Stück gehört zum Kernrepertoire von Wes. Von der Europa-Tournee 1965 sind mehrere Versionen dokumentiert, die zeigen, wie Wes sich das Stück zu eigen gemacht hat.

Zwei hervorragende Beispiele für Wes Montgomerys Skills, Themen und Melodien mit komplexen Jazzakkorden zu harmonisieren, sind das unfassbar elegante Satin Doll und Missile Blues.

Jingles ist ein klassisches Live-Stück von Wes Montgomery. Eine hervorragende Version wurde 1965 in Paris mitgeschnitten und auf „Live in Paris“ veröffentlicht. Weitere Studioversionen entstand mit den Montgomery Brothers und zusammen mit Milt Jackson auf „Bags meets Wes“.

1963 wiederbelebt Wes Montgomery das Trio mit Organist Mel Rhyne. Mit den Schlagzeugern Jimmy Cobb, George Brown und wieder Paul Parker nimmt Wes die Alben „Boss Guitar“, „Guitar On The Go“ und „Portait Of Wes“ auf, die letzten Alben für Riverside.

Affiliate-Link Amazon MP3-Download: Wes Montgomery Trio