Erstmals legal: das Paris-Konzert von 1965

Erstmals legal: das Paris-Konzert von 1965
Wes Montgomery - In Paris. Resonance Records

Schon wieder eine Ankündigung von Resonance Records. Produzent Zev Feldman hatte schon vor einiger Zeit verraten, aber jetzt ist es auch offiziell: Resonance wird das Paris-Konzert vom 27. März 1965 (Amazon-Link) offiziell veröffentlichen. Zwar gibt es die Musik schon lange auf diversen Bootleg-CDs, aber diesmal wird auch die Familie Montgomery daran beteiligt. Außerdem hat Zev Feldman, den man nicht umsonst den "Indiana Jones der Musikindustrie" nennt,…

Weiterlesen

Smokin’ in Seattle – die Rezension

Smokin’ in Seattle – die Rezension
Smokin' in Seattle

Jetzt ist es erhältlich, das Album des Wynton Kelly Trios mit Wes Montgomery mit unveröffentlichten Aufnahmen aus dem Jahr 1966. Die Erwartungen waren groß, denn die bislang bekannten Einspielungen dieser Formation gehören zum besten, was uns von Wes überliefert ist. Hält Smokin' in Seattle diesem Druck stand? Wes-Biograph Oliver Dunskus hat sich das neue Album angehört und berichtet hier exklusiv von seinem ersten Eindruck! Die Titel…

Weiterlesen

One Night in Indy – die Rezension

Mit „One Night in Indy“ legt Resonance Records eine weitere bislang verschollene Aufnahme aus den frühen Jahren Wes Montgomery vor. Was ist darauf zu hören? Wes-Biograph Oliver Dunskus hat die Antwort. Seine Rezension ordnet das Konzert auch in das Wes-Gesamtwerk ein.

[hr]

wesliveWes Montgomery feat. The Eddie Higgins Trio – One Night in Indy

  1. Give Me The Simple Life 9:14
  2. Prelude to a Kiss 5:52
  3. Stompin’ at the Savoy 7:12
  4. Li’l Darling 8:09
  5. Ruby My Dear 8:35
  6. You’d Be So Nice to Come Home to 2:51

[hr]

von Oliver Dunskus

Anfang 2014 verschied der Publizist und Fotograf Duncan Schiedt, der mit der Jazz-Szene von Indianapolis eng verbandelt war, und dem wir eine Reihe von Fotos aus der Zeit verdanken, als Wes Montgomery noch – eher unbekannt – in Indianapolis lebte. Kurz vor seinem Tod steuerte Schiedt einige dieser Bilder für das Album Echoes of Indiana Avenue (Resonance HCD-2011) bei. Bei dieser Gelegenheit drückte er dem Label Chef Zev Feldman ein Tonband in die Hand. (mehr …)

Weiterlesen

Wer ist der neue Wes?

Indaba Music und Resonance Records suchen den modernen Wes. Welcher Gitarrist zwischen 14 und 33 hat das Zeug dazu? Gefordert werden drei Stücke, eines davon muss ein Wes-Cover sein. In der Jury sitzt unter anderem Pat Martino. Der Sieger bekommt eine Geldprämie und eine Benedetto-Gitarre, das Pat Martino Signature Modell. Außerdem könne die fünf besten in NYC mit Pat Martino auf der Bühne stehen. Wenn das…

Weiterlesen

Verschollene Aufnahmen aus dem Jahr 1955 wiederentdeckt!

Hammernews: Resonance Records hat die verschollenen Aufnahmen gefunden, die Quincy Jones als Produzent mit Wes und dem Montgomery-Johnson-Quartet gemacht hat. Im April kommt eine 10-Inch-Vinylplatte, Im Sommer eine ganze CD. This is a newly discovered lost recording session of Wes Montgomery & his brothers recorded at Columbia studios in 1955 for Epic Records. These are amongst the earliest known recordings of Wes Montgomery (& his brothers),…

Weiterlesen

Resonance kündigt weitere unbekannte Aufnahmen an

Heute, am 91. Geburtstag von Wes Montgomery, kündigt Resonance Records an, man werde Ende des Jahres weitere unbekannte Aufnahmen von Wes veröffentlichen. Bei Facebook schreiben sie: Today would’ve been Wes Montgomery’s 91st birthday. We have some very exciting, newly discovered, Wes recordings slated for release, later this year, so stay tuned. Resonance Records hatten vor zwei Jahren "Echoes of Indiana Avenue" veröffentlich, eine Sammlung bis dahin…

Weiterlesen
Menü schließen