Creed Taylor: Die Beatles flippten aus

Creed Taylor, Produzent der späten Alben Wes Montgomerys, auf die Frage, warum Hubert Laws den Song „Let It Be“ ein halbes Jahr vor den Beatles veröffentlichen konnte:

JW: But while the song Let It Be was recorded in January 1969, it wasn’t released as a single until March 1970, followed by the album in May. How did you get a hold of the song in mid-1969?
CT: CTI and George Martin shared the same U.S. attorney at the time. I had given the attorney a copy of Wes Montgomery’s A Day in the Life in 1967 and he took it back to Paul McCartney. The Beatles flipped out about it. They liked it so much that Paul in 1969 sent me a run through tape of what he had done on Let It Be.

Die Beatles also „flippten aus“, als sie Wes‘ Version von A Day In The Life hörten! (Und schickten Taylor ein Demotape mit dem Hinweis, er könne das Stück benutzen.) Das ist interessant und wird von Creed Taylor sicher gerne erzählt, denn bis heute muss er reichlich Prügel für seine kommerziellen Wes-Alben einstecken. Das Zitat stammt aus einem sehr ausführlichen Interview bei All About Jazz.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar