Freddie Hubbard gestorben

Freddie Hubbard

Freddie Hubbard

Am 29. Dezember 2008 ist ein weiterer wichtiger Jazz-Musiker gestorben: Freddie Hubbard. Der Trompeter kam, ebenso wie Wes Montgomery, aus Indianapolis. Bereits als 19-Jähriger stand Hubbard erstmals im Studio — gemeinsam mit den Montgomery Brothers. Auf „The Montgomery Brothers And Five Others“ sind der Nachwelt die ersten, noch etwas unsicheren Schritte des Musikers überliefert. Auch für Wes Montgomery war die Schallplatte die erste veröffentlichte Aufnahme seit seiner Zeit im Lionel Hampton Orchestra.

Kurz nach den Aufnahmen mit den Montgomery Brothers ging Freddie Hubbard nach New York, um sich dort innerhalb weniger Jahre in die Jazz-Elite zu spielen. Mit Alben wie „Ready for Freddie“ oder „Red Clay“ hat sich Hubbard fest in die Geschichte des Jazz eingeschrieben. Der 1938 geborene Hubbard starb in Los Angeles an den Folgen eines im November erlittenen Herzinfarkts.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar