Diskographie

Diskographie / Discography


Bis auf die frühen Aufnahmen mit dem Lionel Hampton Orchestra, erstreckt sich das hinterlassene Werk Wes Montgomerys auf nur wenig mehr als ein Jahrzehnt. Dabei gab es zwei wichtige Wendepunkte in seiner musikalischen Biografie: Ende 1959 wird er von Orrin Keepnews bei Riverside unter Vertrag genommen. Damit wird aus dem Local Hero Wes Montgomery – relativ spät – ein US-weit bewunderter Gitarrist und Musiker.

Die zweite Wende in Wes Karriere entzweit die Jazzszene bis heute: Mit dem Wechsel zu Verve beginnt Wes Montgomery, kommerziell erfolgreiche, aber auch musikalisch seichtere Alben zu veröffentlichen. Dies bringt ihm enorme Popularität bei einem Publikum, das üblicherweise keinen Jazz hört. Dies gilt erst recht für seine letzten Aufnahmen, die er ab 1967 für das Label A&M macht. Übersehen wird jedoch oftmals, das Wes bei Verve auch so wegweisende Alben wie „Smokin‘ At The Halfnote“ veröffentlichen konnte.

Ich habe mich auf die regulären Alben von Wes Montgomery beschränkt. Nicht aufgeführt sind Kompilationen, deren Zahl vermutlich in die Hunderte geht. Eine Sache für sich sind die zahlreichen Aufnahmen, die während der Europatournee 1965 vornehmlich bei Fernsehauftritten entstanden sind. Hier habe ich an dieser Stelle versucht, eine Ordnung zu finden.

Ich werde versuchen, mit der Zeit zu jedem Album etwa zu schreiben, aber das ist work in progress. Detaillierte diskografische Informationen finden Sie bei jazzdisco.org.

Eine Liste mit Kompositionen von Wes Montgomery habe ich hier zusammengestellt.

1948 — 1950:

Diverse Aufnahmen mit dem Lionel Hampton Orchestra, vor einigen Jahren versammelt auf dieser Doppel-CD:
Wes Montgomery – Complete Recordings with Lionel Hampton

Frühe Aufnahmen:

Mitte der Fünfziger Jahre hat Wes Montgomery in Indianapolis und New York mehrere Aufnahmen gemacht, unter anderem unter der Leitung von Quincy Jones. Diese sind erst kürzlich wiederentdeckt und bei Resonance Records veröffentlicht worden. Mit den „Lost Tapes“ wurden 2012, ebenfalls bei Resonance, einige der frühen Aufnahmen wiederveröffentlicht. Veröffentlicht wurden hingegen die Aufnahmen, die Wes gemeinsam mit seinen Brüdern machte, bevor er bei Riverside unter Vertrag genommen wurde:

Wes Montgomery – The Montgomery Johnson Quintet (1955)

Wes Montgomery – The Montgomery Johnson Quintet Live at the Turf Club (1956)

Wes Montgomery – „Echoes of Indiana Avenue“ (1957, 1958)

The Montgomery Brothers Plus Five Others (1957) (auch: Fingerpickin‘)
The Mastersounds – Kismet (1958)
The Montgomery Brothers (1958)
Montgomeryland (1958 / 1959)
Jon Hendricks – A Good Git-Together (1959)

Die Riverside-Jahre:

The Wes Montgomery Trio (1959)
The Incredible Jazz Guitar of Wes Montgomery
(1960)
Nat Adderly — Work Song (1960)
Harold Land — West Coast Blues (1960)
Cannonball Adderley and the Poll-Winners (1960)
Movin‘ Along (1960)
The Montgomery Brothers (Fantasy, 1960)
The Montgomery Brothers — Groove Yard (1961)
Live At Jorgies Jazz Club (VGM 1961)
So Much Guitar! (1961)
George Shearing And The Montgomery Brothers (auch: Love Walked In) (Jazzland, 1961)
The Montgomery Brothers in Canada (Fantasy, 1961)
Bags Meets Wes! (mit Milt Jackson) (1961)
Full House (1962)
Fusion!: Wes Montgomery with Strings (Arrangiert von Jimmy Jones) (1963)
Boss Guitar (1963)
Guitar On The Go (1963)
Portrait of Wes (1963)


Die Verve-Jahre:
Movin‘ Wes (1964)
Bumpin‘ (Arrangiert von Don Sebesky) (1965)
Smokin‘ at the Half Note (Mit dem Wynton Kelly Trio) (1965)
Willow Weep for Me (1965)
Goin‘ Out of My Head (Arrangiert von Oliver Nelson) (1965)
Tequila (Arrangiert von Claus Ogerman) (1966)
California Dreaming (Arrangiert von Don Sebesky) (1966)
Jimmy & Wes: The Dynamic Duo (mit Jimmy Smith) (1966)
Further Adventures of Jimmy and Wes (mit Jimmy Smith) (1966)

Die A&M-Jahre:
A Day in the Life (Arrangiert von Don Sebesky) (1967)
Down Here on the Ground (Arrangiert von Don Sebesky) (1968)
Road Song (Arrangiert von Don Sebesky) (1968)

Nachträgliche Veröffentlichungen (aktuell lieferbar):
The Alternative Wes Montgomery (Alternative Aufnahmen früher Alben)
Just Walkin‘ (unveröffentliche Tracks, posthum)
Body and Soul (1965)
Complete Live in Paris (1965)
Complete Live at Jorgies (1961 + 1963)
Straight, No Chaser (1965)
Live in Belgium (1965)
The Montgomeryland Sessions (1957-59)

Wes auf Video
Jazz Icons: Wes Montgomery Live in ’65 (enthält TV-Aufnahmen aus Holland, Belgien und England)

Wes in Europe

Zu den zahlreichen Aufnahmen, die während der Europatour 1965 entstanden sind, habe ich hier einige Infos zusammengetragen: Wes in Europe.