Neues Buch beschreibt die Jazz-Szene von Indianapolis

Die Indiana Avenue war das kulturelle Zentrum der Farbigen in Indianapolis. In den Clubs entlang der Straße spielten auch die vielen Musiker, die die Stadt hervorgebracht hat: J.J. Johnson, Freddie Hubbard, Jimmy Coe, Leroy Carr und natürlich die Montgomery Brothers. David L. Wilson, der mit der Kulturszene der Indiana Avenue aufgewachsen ist, hat jetzt ein Buch über die Geschichte der Straße geschrieben, Indianapolis Jazz: The Masters,…

Weiterlesen

Wes jetzt auch in der Ertegun Jazz Hall of Fame

Das New Yorker Jazz at Lincoln Center hat bekanntgegeben, dass Wes Montgomery jetzt auch in die Ertegun Jazz Hall of Fame gewählt worden ist. Außer Wes wurden in diesem Jahr Sängerin Betty Carter, Bandleader Fletcher Henderson und Drummer Elvin Jones von Jazzfans aus der ganzen Welt in die EJHF gevotet. Seit 2004 ehrt die Liste Musiker, die durch einzelne Arbeiten oder ihre Fähigkeiten dazu beigetragen haben,…

Weiterlesen

Seltenes TV-Interview mit Wes Montgomery

http://youtu.be/8rvIXJE_YWA Ein großartiger Fund von Wolf Martini: Wes im TV-Interview und am Ende live im Studio mit den Montgomery Brothers! "People in Jazz" von 1968, Interviewer ist Jim Rockwell. Update: Nachdem das Video gelöscht worden war, kann man es derzeit wieder sehen. Ich würde sagen: Wer das interessant findet, archiviert es besser schnell.

Weiterlesen

R.I.P. Stan Tracey

Der britische Pianist und Komponist Stan Tracey ist am 6. Januar 2014 im Alter von 86 Jahren gestorben. In den 1960er Jahren gehörte Tracey zur Band in Ronny Scott's Jazzclub in London. Hier begleitete er zahlreiche amerikanische Jazzmusiker wie Stan Getz, Sonny Rollins und Wes Montgomery. Auf seiner Europa-Tour gastierte Wes mehrfach im Ronny Scott's, mehrere Aufnahmen sind erhalten geblieben. Aufnahmen von Tracey und Wes finden…

Weiterlesen

Pat Metheny folgt Wes Montgomery

Ende 2013 ist Pat Metheny in die wirklich exklusive Downbeat Hall of Fame gewählt worden. Nur drei Jazzgitarristen vor ihm ist diese Ehre zu Teil geworden: Charlie Christian, Django Reinhardt und Wes Montgomery. Wes wurde 1968, im Jahr seine Todes, von den Lesern des Magazins in diesen überschaubaren Kreis hineingewählt. Charlie Christian (1966) und Django Reinhardt (1971) wurden dagegen von Kritikern ausgewählt. Im Jahr 2013 wurde…

Weiterlesen

NDR Info mit Wes-Feature

Leider nur bis zum 17. September im Netz noch einmal nachzuhören: Ein Radio-Feature über die Montgomery Brothers. Autorin Marianne Therstappen widmet sich einigen besonders gelungenen Aufnahmen der Brüder, zum Beispiel dem Stück "Back to Bock". Dem allgemeinen Lob des Albums "Groove Yard" ist durchaus zuzustimmen. Anhören, so lange es noch geht. Falls jemand einen Mitschnitt für mich hat, wäre das super.

Weiterlesen

Wes bei der Arbeit

http://youtu.be/uV0Qg0FTha8 Ein seltenes TV-Dokument, eine Szene, wie man sie kaum im Fernsehen zu sehen bekommt. In dieser Aufnahme ist man direkt dabei, wie Wes Montgomery mit anderen Musikern das Stück "End of a Love Affair" erarbeitet. Die Musiker sind übrigens Pim Jacobs (p), Ruud Jacobs (b) und Han Bennink (dr).

Weiterlesen

Neu abgemischt: So Much Guitar

Vor fast genau 52 Jahren, am 4. August 1961, nahm Wes Montgomery seine vierte LP als Leader für das Label Riverside auf: "So Much Guitar! (OJC Remasters)". Jetzt ist eine neue Version, "digital remastered", des Albums erschienen. Es enthält nicht nur die Aufnahmen von So Much Guitar, sondern auch noch diejenigen von "The Montgomery Brothers Live in Canada". "So Much Guitar" gehört zu den eher wenig…

Weiterlesen

Buchtipp: Jazz Life

Buchtipp: Jazz Life
Montgomery Brothers

Montgomery Brothers
Montgomery Brothers

Im magischen Jazzjahr 1960 reiste Fotograf William Claxton gemeinsam mit dem deutschen Jazzautor Joachim E. Behrendt drei Monate lang durch die USA. An den Hotspots des Jazz – New Orleans, Kansas, New York, San Francisco, L.A. etc. – trafen sie die meisten der maßgeblichen Musiker dieser Zeit. Claxtons Fotos aus der Zeit sind Klassiker, nicht wenige haben das Bild des Jazz insgesamt maßgeblich geprägt. Der den Kopf bis fast auf die Tastatur gebeugte Bill Evans, Stan Getz im Hinterhof, nur senkrecht von einer Hauslampe ausgeleuchtet, oder Trompeter Donald Byrd, der in einem New Yorker U-Bahn-Wagen übt – all das sind Fotos, die sich in die Erinnerung an diese große Zeit eingebrannt haben. (mehr …)

Weiterlesen

Ein wenig Wes für den Sommer

Zu den besten Aufnahmen, die Wes Montgomery jemals gemacht hat, gehören die Live-Recordings im Half-Note-Club aus dem Jahr 1965. Es handelt sich um Radio-Sessions, die später teilweise veröffentlicht wurden (u.a. auf Smokin' at the Half Note). Eine Reihe von Stücken gibt es allerdings nur als Bootleg, die unter Wes-Fans weitergegeben werden. So auch diese Aufnahme von "Cariba", eines der bekanntesten (und aufgrund seines einfachen 12-Takt-Akkordschemas oft…

Weiterlesen

R.I.P. Ben Tucker

Bassist Ben Tucker ist im Alter von 82 Jahren gestorben. 1930 in Nashville geboren, spielte Tucker unter anderem auf Platten von Gerry Mulligan, Grant Green und Quincy Jones. Er war an der Produktion des Hits "Sunny" beteiligt war, und profitierte später von den Tantiemen aus dem Stück von Bobby Hebb. Tucker war viele Jahre Bassist des Billy Taylor Trios, und in dieser Funktion kreuzte er 1964…

Weiterlesen

Gründen wir ein Forum?

Ich habe in den letzten Wochen mehrfach elektronische Post bekommen von Menschen, die sich mit Wes Montgomery und der Jazzgitarre allgemein beschäftigen. Das ist eine Resonanz, die mich sehr gefreut hat. Dabei ist mir aufgefallen, dass irgendwie ein Ort fehlt, an dem man direkt miteinander kommunizieren kann. Bis zum vergangenen Jahr gab es noch das Forum bei Archtop Germany, aber auch das ist zwischenzeitlich dahingeschieden. Bei…

Weiterlesen
Menü schließen