Gründen wir ein Forum?

Ich habe in den letzten Wochen mehrfach elektronische Post bekommen von Menschen, die sich mit Wes Montgomery und der Jazzgitarre allgemein beschäftigen. Das ist eine Resonanz, die mich sehr gefreut hat. Dabei ist mir aufgefallen, dass irgendwie ein Ort fehlt, an dem man direkt miteinander kommunizieren kann. Bis zum vergangenen Jahr gab es noch das Forum bei Archtop Germany, aber auch das ist zwischenzeitlich dahingeschieden. Bei…

Weiterlesen

R.I.P. Arnold Eidus

Als Sohn russischer Einwanderer am 28.11.1922 in New York City geboren, konnte sich Arnold Eidus schon früh als ein Wunderkind an der Geige etablieren. Bereits mit 16 gab er ein Konzert in der Carnegy Hall. Mit 24 gewann er in Paris als erster Amerikaner die Jacques Thibaud International Violin Competition. Später wurde er Konzertmeister des ABC Symphonieorchesters. Bevor er 1967 bei einer Werbeagentur anheuerte, um Werbe-Jingles…

Weiterlesen

Die Wes-L5, die George Benson gehörte

  In diesem TV-Beitrag aus George Bensons Haus gibt es eine kurze Einstellung, in der man die L-5 sehen kann, die Wes Montgomery gehört hat. Es handelt sich um ein Modell mit spitzem Cutaway, also wohl um jenes Modell, mit dem Wes auch für die Gibson-Anzeigen posiert hat. Wie ich hier bereits vor einiger Zeit berichtet habe, ist die Gibson L-5 nun in die Hände von…

Weiterlesen

Larry Coryell über Wes

Man sollte eigentlich kein Produkt des Springer-Verlags mehr zitieren oder verlinken, weil er uns Bloggern mit dem Leistungsschutzrecht ein wirklich fieses Ei ins Nest gelegt haben. Aber Larry Coryell hat jetzt der Welt ein Interview gegeben, das eine sehr interessante Passage über seine Begegnung mit Wes Montgomery enthält. Ich denke, es ist vom Zitatrecht gedeckt, wenn ich das hier wiedergebe: Stimmt es, dass Sie einmal Wes…

Weiterlesen

R.I.P. Melvin Rhyne

Der Jazz-Organist Melvin Rhyne ist am Dienstag nach schwerer Krankheit gestorben. Rhyne stammte aus Indianapolis und wurde durch seine Zusammenarbeit mit Wes Montgomery bekannt. Zuvor hatte er unter anderem T-Bone Walker und Rahsaan Roland Kirk begleitet. Melvin Rhyne spielte auf insgesamt vier Wes-Alben: The Wes Montgomery Trio: A Dynamic New Sound (1959), Guitar on the Go, Boss Guitar, and Portrait of Wes (alle 1963). 1960 nahm Melvin…

Weiterlesen

West Coast Blues

Ich weiß gar nicht, ob ich die Aufnahme aus dem NDR-Workshop von 1965 jemals so ausführlich gesehen habe. Sehr schön zu bemerken ist, wie Wes letzte Anweisungen zu seinem Stück gibt. Und auch den Abspann kannte ich bislang nicht, wo Wes im Hintergrund noch ein paar hübsche Akkorde spielt, während die anderen schon abräumen. Wes Montgomery Octet: Hans Koller (alto saxophone), Ronnie Scotts (tenor saxophone), Johnny…

Weiterlesen

Noch mehr Liveaufnahmen

Hmm, was wohl noch alles mit den Jahren an unbekannten Liveaufnahmen von Wes Montgomery erscheinen wird? Die Seattle Times hat gerade ein Porträt von Radio-Macher Jim Wilke veröffentlicht, der daheim auf einem Archiv unveröffentlichter Tapes aus den 1960er Jahren sitzt. Sie wurden in einem Club in Seattle namens „The Penthouse“ aufgenommen bzw. live im Radio gesendet. As musicians such as John Coltrane, Stan Getz or Wes…

Weiterlesen

Neue Liveaufnahmen von Wes Montgomery

Überraschung kurz vor Weihnachten: Die US-Seite Wolfgang's Vault hat mehr oder weniger still und heimlich (ich habe den offiziellen Release Anfang November jedenfalls verpasst, obwohl ich seit Jahren jeden Newsletter danach durchsuche!) bislang unbekannte Live-Aufnahmen von Wes Montgomery bzw. den Montgomery Brothers veröffentlicht. Es handelt sich um drei Stücke vom Newport Jazz Festival 1967 – ein relativ kurzer Ausschnitt eines vermutlich deutlich längeren Auftritts am 3.…

Weiterlesen

Wes-Tribute mit Jimmy Cobb und Harold Mabern

Jazz-Promoter Todd Barkan, zuletzt für das Programm eines der Clubs bei Jazz at Lincoln Center zuständig, startet im Iridium in Manhatten eine neue Konzertserie. Für den Auftakt hat er eine besondere Überraschung aus dem Hut gezaubert. Ab dem 2. Januar wird es ein Wes-Tribute geben, und zwar mit zwei Musikern, die noch mit Wes Montgomery intensiv gespielt haben: Drummer Jimmy Cobb und Pianist Harold Mabern. Cobb…

Weiterlesen

Family business

Eine sehr interessante kleine Video-Serie mit sehr privaten Einblicken in das Leben von „Buddy“ Montgomery, dem jüngsten der Montgomery-Brothers. Gleichzeitig gibt es hier und auch sehr gute Einblicke in die frühen Jahre von Wes, als er viel mit seinen Brüdern spielte. Wenn ich es richtig sehe, stammen die Videos von „Monks“ Sohn Brian Montgomery.

(mehr …)

Weiterlesen

Ted Greene analysiert Movin‘ Wes

Ted Greenes Kolumnen im Guitar Player Magazine waren zu ihrer Zeit hoch angesehen und viel beachtet. Auch wenn Ted Greene (1946 – 2005) nie wirklich berühmt wurde, so war er doch unter Gitarristen ein Begriff. Als Spieler, vor allem aber als Lehrer und Buchautor hat er tiefe und nachhaltige Spuren hinterlassen.

Dieses Original-Manuskript für eine Guitar-Player-Kolumne aus dem Jahr 1998 ist auf der Homepage von Ted Greene zu finden, die von seiner Witwe Barbara weiter aktuell gehalten wird. Irgendjemand hat es bei Scribd hochgeladen, so dass man das PDF auch online lesen und woanders einbinden kann.

Es lohnt sich wirklich, sich durch die Handschrift zu kämpfen, denn nur selten liest man Rezensionen, die aus einem so tiefen Verständnis der Jazzharmonik schöpfen können. Insofern gilt das, was er Greene über Wes Spiel schreibt, auch für diese Kolumne: „Ach könnte man doch bloß darin baden!“

(mehr …)

Weiterlesen
Menü schließen