R.I.P. Arnold Eidus

Als Sohn russischer Einwanderer am 28.11.1922 in New York City geboren, konnte sich Arnold Eidus schon früh als ein Wunderkind an der Geige etablieren. Bereits mit 16 gab er ein Konzert in der Carnegy Hall. Mit 24 gewann er in Paris als erster Amerikaner die Jacques Thibaud International Violin Competition. Später wurde er Konzertmeister des ABC Symphonieorchesters. Bevor er 1967 bei einer Werbeagentur anheuerte, um Werbe-Jingles…

Weiterlesen

R.I.P. Melvin Rhyne

Der Jazz-Organist Melvin Rhyne ist am Dienstag nach schwerer Krankheit gestorben. Rhyne stammte aus Indianapolis und wurde durch seine Zusammenarbeit mit Wes Montgomery bekannt. Zuvor hatte er unter anderem T-Bone Walker und Rahsaan Roland Kirk begleitet. Melvin Rhyne spielte auf insgesamt vier Wes-Alben: The Wes Montgomery Trio: A Dynamic New Sound (1959), Guitar on the Go, Boss Guitar, and Portrait of Wes (alle 1963). 1960 nahm Melvin…

Weiterlesen

Neue Liveaufnahmen von Wes Montgomery

Überraschung kurz vor Weihnachten: Die US-Seite Wolfgang's Vault hat mehr oder weniger still und heimlich (ich habe den offiziellen Release Anfang November jedenfalls verpasst, obwohl ich seit Jahren jeden Newsletter danach durchsuche!) bislang unbekannte Live-Aufnahmen von Wes Montgomery bzw. den Montgomery Brothers veröffentlicht. Es handelt sich um drei Stücke vom Newport Jazz Festival 1967 – ein relativ kurzer Ausschnitt eines vermutlich deutlich längeren Auftritts am 3.…

Weiterlesen

Erste Rezension zu den „Echoes“

Echoes of Indiana Avenue, das neue Album mit den bislang unbekannten Aufnahmen von Wes Montgomery, wird in diesem Monat erscheinen. Oliver Dunskus hat es bereits gehört und eine sehr ausführliche Rezension darüber geschrieben – sehr lesenswert! Erschienen ist es bei Alexander Schmitz, der sein Onlinemagazin leider Ende März einstellen und das Archiv in die Hände von Archtop Germany legen wird.

Weiterlesen

Neue Wes-Aufnahme wird versteigert

Auf Ebay hat soeben eine Auktion begonnen, bei der das erste Exemplar der neuen Wes-Montgomery-Aufnahmen "Echoes of Indiana Avenue" versteigert wird. Die Nummer 1/1000 der in limitierter Edition erscheinenden Sonderveröffentlichung mit Doppel-LP und CD wird von Resonance Records zugunsten der amerikanischen Herz-Stiftung angeboten. Bekanntlich ist Wes im Alter von 45 Jahren an Herzversagen gestorben. Schön zu erkennen ist das schön gestaltete Cover der LPs. Update: Das…

Weiterlesen

Musik-Manager John Levy gestorben

Der Bassist und spätere Manager zahlreicher Jazz-Musiker John Levy ist im Alter von 99 Jahren gestorben. Levy, der mit der Tochter von Jim Hall verheiratet war, war auch viele Jahre lang der Manager von Wes Montgomery. In seinen Lebenserinnerungen, die vor einigen Jahren von Devra Hall aufgeschrieben worden sind, erzählt Levy viel über seine Zeit mit Wes. So hatte er sich noch wenige Tage vor Wes…

Weiterlesen

Nächste Ehrung für Wes

Wes Montgomery erhält eine Ehrentafel in seiner Heimatstadt. Entlang der Georgia Street in Downtown Indianapolis sollen demnächst 6 Fuß hohe Tafeln bzw. Säulen an die berühmtesten Bürger des Bundesstaates Indiana erinnern. Unter den ersten zehn, die dafür ausgesucht wurden, ist auch Wes Montgomery! Wes befindet sich in interessanter Gesellschaft. Neben bekannten Schriftstellern und Industriellen sind auch die US-Präsidenten Banjamin Harrison und Abraham Lincoln in den Top…

Weiterlesen

Sensationelle Wes-Aufnahmen aus den 1950er Jahren angekündigt

Die Ankündigung einer neuen Albumveröffentlichung im kommenden Jahr macht die Runde: "Echoes of Indiana Avenue" soll bislang unveröffentlichte Aufnahmen von Wes Montgomery aus den 1950er Jahren enthalten. Etwa anderthalb Jahre hat das Team von Resonance Records u. a. in Wes Heimatstadt Indianapolis recherchiert, um die Herkunft der Stücke und die Mitmusiker zu ermitteln. Die unbekannten Stücke wurden 1957 und 1958 in den Clubs der Indiana Avenue…

Weiterlesen

Radio-Interview mit Wes Montgomery aus dem Jahr 1966

Es gibt Platten, die sind ein wenig wie eine Wundertüte, zugleich seltsam und überraschend. Live at Jorgies and More ist so eine Platte. Sie ist eine wilde Mischung aus Aufnahmen und Interviews, die nach seinem Tod zusammengestellt wurde. Eine Art Resterampe, aber doch voller schöner Momente. Die B-Seite der LP ist sogar von besonderer Bedeutung, denn hier finden sich die vermutlich letzten Aufnahmen, die von Wes…

Weiterlesen

Neu auf CD: Montgomeryland Sessions plus Horns & Strings

Wenn Künstler sterben, wollen viele noch einmal richtig Kasse machen. Das war schon in den 1960er Jahren so. Kaum war Wes Montgomery 1968 tot, holte Produzent Dick Bock einige der frühen Pacific-Aufnahmen der Montgomery Brothers aus dem Archiv, verpasste ihnen ein paar Overdubs und brachte die Sessions aus den Jahren 1958 und 1959 als neue LP heraus. Damaliger Titel: "A Portrait of Wes Montgomery" (nicht zu…

Weiterlesen

Alle Verve-Aufnahmen als CD-Box

Eine neue, interessante Wes-Kompilation von Hip-OSelect steht ins Haus: Ende September erscheint auf 5 CDs eine Zusammenstellung aller Aufnahmen, die Wes bei Verve veröffentlicht hat. Sie enthält alle Tracks von "Movin' Wes", "Bumpin'", "Smokin' at the Half Note", "Goin' Out of My Head", "Tequila", "California Dreamin'", "Jimmy & Wes, The Dynamic Duo" sowie "Further Adventures of Jimmy & Wes". Auch die Bonus-Tracks, die Verve posthum auf…

Weiterlesen
Menü schließen