Frohe Weihnachten, Wesheads!

. In den glorreichen 1960er Jahren, als dir noch nicht jeder dahergelaufene Medienberater empfohlen hat, im TV möglichst lange Socken zu tragen, durften Moderatoren noch ganz schamlos Bein zeigen, unmotiviert auf einem Bürostuhl herumwackeln und sich dabei mit den Händen an den Eiern herumspielen. Dieser Teil des Wes-Montgomery-Auftritts im britischen Fernsehen, in dem sich der Moderator ein paar Jokes über Wes Nachkommenschaft erlaubt und man endlich…

WeiterlesenFrohe Weihnachten, Wesheads!

Body And Soul

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:News
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Bei Fenn Music ist jetzt eine lange Zeit nicht erhältliche Aufnahme wieder lieferbar: "Body And Soul". Dabei handelt es sich um Liveaufnahmen aus Ronny Scotts Jazzclub in London, also von der Europatour 1965. Zu dem Quartett gehörten Stan Tracey (p), Rick Laird (b) und Ronnie Stevenson (dr), also Musiker aus dem Umfeld von Ronnie Scott. Scott begrüßt Wes zu Beginn als den "größten Gitarristen der Welt",…

WeiterlesenBody And Soul

Pat Martino mal wieder über Wes

"I was more interested in Wes’s presence as a gracious human being. Really, a wonderful, wonderful person with a lot of gratitude for his accomplishments. It was obvious on his face, the smiles and the twinkle in his eyes. It was just a wonderful thing. That’s always been what the guitar has been to me." Pat Martino in Guitar International. Sehr lesenswertes Interview, wie so oft…

WeiterlesenPat Martino mal wieder über Wes

News im Herbst

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:News
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

1. Die Concord Music Group veröffentlicht derzeit 24-Bit-remasterte Versionen mehrerer klassischer Jazzalben, u. a. von Bill Evans oder Chet Baker. Mit dabei: "Boss Guitar" von Wes Montgomery. Das Album gehört zu den Hammond-Trio-Aufnahmen, die Wes mit Organist Melvin Rhyne für Riverside gemacht hat. Auf Boss Guitar sitzt Jimmy Cobb an den Drums, und zwar einen Tag, nachdem er das Miles Davis Quintett verließ. Neue Linernotes von…

WeiterlesenNews im Herbst

Zwei aus Indianapolis

Beim "Blick über den Tellerrand" bin ich auf eine Aufnahme von J. J. Johnson gestoßen, die erst vor wenigen Tagen veröffentlicht worden ist und interessante Bezüge zu Wes Montgomery aufweist. Bei der Aufnahme handelt es sich um einen Mitschnitt vom Newport Jazz Festival 1964, bei dem der berühmte Bebop-Posaunist mit einem Quartett auftritt, bestehend aus Harold Mabern (p), Arthur Harper (p) und Louis Hayes (dr). Ein…

WeiterlesenZwei aus Indianapolis

Wes-Gitarre gehört jetzt Pat Metheny

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:News
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Das kanadische Online-Magazin Straight.com hat eine sehr interessante Geschichte über George Benson veröffentlicht. Neben der Information, dass Benson gerade mit Ibanez einen neuen Gitarrenverstärker entwickelt, findet sich ganz am Ende ein Hinweis, den ich bislang nicht kannte: Eine von Wes Montgomerys Gibson L-5 war lange Zeit im Besitz von Benson. Und: Bei einer Auktion im vergangenen Jahr wurde sie von niemand Geringerem ersteigert als Pat Metheny!

WeiterlesenWes-Gitarre gehört jetzt Pat Metheny

Gibson.com mit seltsamer Top-50-Liste

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:News
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Gitarrenhersteller Gibson hat in den letzten Wochen eine Liste der "50 besten Gitarristen aller Zeiten" veröffentlicht. Wes Montgomery landete hier auf Platz 18. Man sollte diese Position jedoch nicht überbewerten, denn nicht umsonst wird die Liste bereits in den Kommentaren heftig zerpflückt. Platz 5 für Chuck Berry? Platz 10 für Pete Townsend? George Harrison, Steve Cropper und Mike Bloomfield noch vor Wes? Charlie Christian auf Platz…

WeiterlesenGibson.com mit seltsamer Top-50-Liste

Harold Mabern über Wes Montgomery

Vor einigen Wochen habe ich hier die BBC-Transkriptionen von Tim Fitzgerald vorgestellt. In der Zwischenzeit hat Tim einen weiteren Teil des Buch auf seiner Seite frei zugänglich gemacht: das Interview mit Harold Mabern. Der Pianist, dessen Zusammenarbeit mit Wes lediglich über die während der Europa-Tournee 1965 gemachten Mitschnitte (und im Netz kursierende Aufnahmen aus dem Half Note Club vom Februar 1965) dokumentiert ist, erzählt hier, dass…

WeiterlesenHarold Mabern über Wes Montgomery

Wes und seine Gitarren

Das Genie des Gitarristen Wes Montgomery lag in seinen Händen und seinen musikalischen Ideen. Doch natürlich spielte auch die "Hardware", die er benutzte, eine wichtige Rolle beim Entstehen des typischen Wes-Montgomery-Sounds. Bekannt ist, dass Wes meistens eine Gibson L5 spielte, eine der bis heute besten und hochwertigsten Jazzgitarren überhaupt. Doch damit hört das Wissen über Wes Equipment bei mir auch schon beinahe auf. Wie gut, dass…

WeiterlesenWes und seine Gitarren

Linktipp: The Genius of Wes Montgomery

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:News
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Hin und wieder (bzw. eigentlich nur super selten) lässt Gitarren-Kritikerpapst Alexander Schmitz jemand Drittes auf seiner Webseite einen Beitrag schreiben. Diesmal durfte Oliver Dunskus ran, ein ausgewiesener Experte für Jazzgitarre im Allgemeinen und Wes Montgomery im Besonderen. Sein Thema: natürlich Wes! Es geht um die legendäre, posthum erschienene Dreier-LP-Box "The Genius of Wes Montgomery", die drei komplette Wes-Alben erhält, nämlich "The Incredible Jazz Guitar", "Full House"…

WeiterlesenLinktipp: The Genius of Wes Montgomery

Vor 50 Jahren: The Incredible Jazz Guitar

Vor einem halben Jahrhundert war Wes Montgomery in New York, um sein zweites Album für das Plattenlabel Riverside aufzunehmen. Am 26. und 28. Januar 1960 nahm er mit Tommy Flanagan (p), Percy Heath (b) und Al Heath (dr) das wegweisende Album "The Incredible Jazz Guitar of Wes Montgomery" auf. Parallel arbeite er mit Nat Adderley an dessen Album "Work Song". Mit "Incredible Jazz Guitar" gelang Wes Wontgomery der…

WeiterlesenVor 50 Jahren: The Incredible Jazz Guitar

Neue Transkriptionen erschienen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:News
  • Beitrags-Kommentare:Ein Kommentar

Der amerikanische Gitarrist Tim Fitzgerald hat ein neues Buch mit Wes-Montgomery-Transkriptionen erarbeitet und vor einigen Monaten veröffentlicht. Das Besondere: Es handelt sich um Transkriptionen eines TV-Auftritts. Die Exaktheit der Noten und Voicings lässt sich somit direkt mit dem Video vergleichen. Das Buch behandelt das Jazz 625 BBC-Konzert, aufgenommen am 25. März 1965 in England. Es enthält alle Stücke, die auf Video erhältlich sind: Yesterdays, Jingles, ‘Round…

WeiterlesenNeue Transkriptionen erschienen